Was bedeutet korrektes Denken in Zeiten von Umbruch und Wandel? Der Unternehmer, die Unternehmerin ist immer gewahr, sich von äußeren Faktoren, vom Wandel den die Zeit mich sich bringt, beeinflussen zu lassen. Dies ist aus meiner Sicht gerade beim klassischen Beispiel Digitalisierung (Transformation, Optimierung von Prozessen usw.) nötig zum Überleben.

Wenn man sich als Unternehmen in Unsicherheit befindet und die Welt rundum „Sicherheit hat“ oder „Sicherheit gibt“ ist das ein Szenario, das jeder sich vorstellen kann. Jedem Arbeitnehmer geht es in seinem Kontext vermutlich ähnlich. Befindet man sich als Unternehmer mit seinem Schiff auf hoher See, mit der Besatzung und dem ganzen Gold an Bord, und ist umgeben von anderen Schiffen (mit denen man vielleicht auch noch zusammenstößt wenn der Wind dreht), dann denkt man an Naturgewalten.

Sagen wir – als Gedanke – diese Naturgewalten sind unsere institutionellen Rahmenbedingungen in denen wir als Unternehmer andere Unternehmer beraten, ihnen zur Seite stehen. Die Institution Österreich definiert den Handlungsspielraum, unsere Rahmenbedingungen.

Wie geht es weiter?

Mir ist unklar was korrektes Denken auf einem Schiff auf hoher See ohne Sicherheitsnetz und dem sicheren Tod am Grund des Meeres ohne Kraft für Bewegung und klare Entscheidungen bedeuten kann. Aus meiner Sicht ist das Vertrauen in eine bessere, eine stabilere, eine gute und erfolgreiche Zukunft die Art korrektes Denken, das den Unterschied machen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.