Kanalvielfalt

[ Blog ] Kanalvielfalt

“Der Weltraum, unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 2200. Dies sind die Abenteuer des Raumschiffs Enterprise, das (…) unterwegs ist, um fremde Galaxien zu erforschen, neues Leben und neue Zivilisationen.” (Raumschiff Enterprise 1972) So fĂŒhlt es sich bereits im Jahr 2017 an, differenziert man die großen KanĂ€len (TV, Radio, Print, Online, Mobile) nicht.

Warum hat es Relevanz, die Unterschiede zwischen den KanĂ€len zu bemerken? Gibt es denn große Unterschiede wollen wir die Kommunikation unter dem Deckmantel “Marketing” gut sein lassen? Nun, WIR wollen es gut sein lassen wenn wir wissen was wir tun, mit wem und wann. So verhĂ€lt es sich im digitalen Bereich. Zielgruppen werden erreicht (oder verfehlt), agieren (klicken, verweilen, brechen weg) und sind stĂ€ndig unter Beobachtung. Dies erlaubt es Kurskorrekturen einzuleiten, schnell zu agieren wo eine Tendenz sich verĂ€ndert, eine Annahme als unbegrĂŒndet herausstellt und Optimierungen zum Himmel schreien.

Drucke ich eine Anzeige in einer Zeitung kenne ich die Auflage und die Reichweite. Ich weiss NICHT wieviele Leute meine Anzeige (Impressions) sehen, ich weiss nicht wieviele Leute diese Anzeige lesen (Verweildauer) und ich weiss nicht, wieviele Leute tatsĂ€chlich Interesse (Klick) haben. Ich weiss, wieviel mich die Anzeige kostet. Drei “hard-facts”. Dennoch ist Print in Österreich dem Phönix gleich: Print ist tot – es lebe Print!

Die anderen KanĂ€le jubeln bei marginalen ProzentzuwĂ€chsen (oder jammern bei Verlust). Print rockt unser kleines Land. WĂ€ren wir nicht eingebettet und umrandet (DACH) von deutschsprachigem Volke, könnte man selbst erfinderisch werden. Aber wozu? Immerhin ist es einfach mal “zu gucken” was der große Bruder macht (den wir ĂŒberhaupt nicht mögen) und der so unerlĂ€ĂŸlich fĂŒr unseren Tourismus und unsere Wirtschaft ist (wie viele andere, deren Namen hier nichts zur Sache tun).

Wir legen ganzjÀhrig unser Vertrauen buchstÀblich in ein (Oster)Nest. Kleiner Trost ist, wir schreiben das Jahr 2017. Bis 2200 ist es noch ein Weilchen. VerÀnderungen brauchen Zeit.