Kiosk Bestellungen von Waren (z.B. GetrÀnke, Speisen) wie man Sie von McDonalds (seit 2015) kennt sind technisch unproblematisch. Es bieten sich jedoch verschiedene Herangehensweisen basierend auf den Gegebenheiten vor Ort.

Das Innenleben eines Kiosk kann (muss aber nicht) eine Termin Anbindung (inkl. NFC) fĂŒr einen bargeldlosen Bezahlvorgang beinhalten. Dies ist unabhĂ€ngig von der Option Barzahlung (und Herausgabe von Bargeld / Scheine wie MĂŒnzen). Gutschein Auflade-Möglichkeiten mit einer vordefinierten Kundenkarte (wiederverwendbar fĂŒr jeden Kunden) können ebenfalls ohne Terminal integriert werden. Wichtig hierbei, zuerst muss der Gutschein gelöst werden und erst im zweiten Schritt wird dieser als Guthaben (QR Code oder Strichcode) auf die Kundenkarte gespielt.

Inwiefern eine Anbindung an ein Customer Relationship Management (Kundenverwaltung von Kundendaten und –konto) ermöglicht werden soll, obliegt den technischen Gegebenheiten vor Ort. Um es noch ein wenig komplizierter zu machen, angenommen die Entscheidung +/- Terminal, Bezahlmethodik und Kundenkarte sind gefĂ€llt: Soll der Kiosk in eine Wand integriert werden? Wird der Kiosk freistehend in der NĂ€he des Kassenbereiches aufgestellt?

Bei beiden Optionen sind Screens fĂŒr den Bestellstatus (z.B. oberhalb der Kasse und Warenausgabe, oder direkt ĂŒber dem Kiosk selbst bei bspwse. Freistehenden GerĂ€ten) integrierbar. Gute KĂŒhlung ist jedoch bei „outdoor“ GerĂ€ten nötig, um die Langlebigkeit der GerĂ€te zu gewĂ€hrleisten. Je nach Anbieter sind die GerĂ€te bspwse. bis zu drei Jahren auf Ersatzteile versichert. Ein Ausfall fĂŒhrt jedoch zu wenig Kundenzufriedenheit und schließt man nicht ein Sofort-Service ab, sind Wartezeiten einzurechnen.

Ein eigenes Ersatzteillager bietet sich insofern nicht an, weil die rasante Technologieentwicklung hier einen buchstĂ€blichen Strich durch die Rechnung machen kann. „Bessere“ Verarbeitungssysteme sind ein Risiko das budgetiert werden sollte um den Betrieb reibungslos und zeitgemĂ€ĂŸ zu erhalten.

Unangesprochen blieb bisher die mögliche Anbindung an eine Warenwirtschaftssystem und eine Schnittstelle an bereits bestehende Registrierkassen-Lösungen. Je nach Kundenwunsch und Bedarf sind beide Optionen technisch zu planen und können schrittweise oder sofort integriert werden.

Gute Planung ist daher am Wichtigsten.